LICHTSYMPHONY

Im Rahmen der Luminale 2014

LICHTSYMPHONY

Im Rahmen der Luminale 2014

LICHTSYMPHONY

Im Rahmen der Luminale 2014

Social Icons

Skyline Symphony leuchtet!

Einmaliges Spektakel während der Luminale 2014!

Mit dem Schlagzeuger Andreass Hepp, dem Lichtkünstler Michael Saup, dem DJ C-Rock und dem Skyline Symphony Orchester!

2014 erwartet die Besucher der Frankfurter Luminale eine Premiere: mit Skyline

Symphony nimmt zum ersten Mal ein Symphonieorchester am alljährlichen Lichterfest

teil. Für diesen ungewöhnlichen Rahmen haben der junge, abenteuerlustige Klangkörper

und sein Leiter Michael Sanderling mehr als einen klassischen Konzertabend gestaltet –

ein innovatives Konzept, Crossover-Elemente und jede Menge Überraschungen sind

garantiert. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Was hat Musik mit Licht zu tun? In diesem Fall sehr viel: Der Komponist Andreas Hepp

hat speziell für den Anlass der Luminale eine „Lichtsymphonie für Schlagzeug,

Orchester und Lichteffekte“ geschrieben. Skyline Symphony, der Drummer und eine

Licht-Installation, die auf die Musik reagiert, schaffen so ein Gesamtkunstwerk. Als

herausragendes Event im Luminale-Programm erfährt „Sakrileg“ am 4. April mit dem

Komponisten Hepp als Schlagzeugsolisten seine Uraufführung.

Ein weiteres Highlight des Abends: die Aufführung des Werkes „Fratres“ des estnischen

Komponisten Arvo Pärt. Der Künstler, Filmemacher und Musiker Michael Saup, der 1995

mit dem Prix Ars Electronica für interaktive Kunst ausgezeichnet wurde, wird zu Pärts

ätherischen Klangflächen, fragil verwobenen Melodien und entrückter Harmonik eine

innovative Lichtchoreographie erfinden. Dieses Erlebnis für Ohr und Auge schuf Saup

eigens für die Luminale 2014 und Skyline Symphony.

Die Konzepte der Visuals, die man sonst aus Medienkunst oder Clubkontext kennt,

werden hier auf das klassische Konzert übertragen – es entsteht eine fluoreszierende

Collage aus Klang, Raum, Licht und Bild. Den idealen Ort für dieses Ereignis hat

Skyline Symphony im Ambiente der Union Halle gefunden, dem ehemaligen Malzlager

der Union Brauerei. Hier verschmelzen industrieller Charme und zeitgenössischer

Anspruch mit Clubatmosphäre.

Der Abend in der Union Halle startet und endet in Lounge-Atmosphäre, bei Drinks und

DJ-Mix. Als DJ konnte die Frankfurter Clubgröße C-Rock gewonnen werden, seines

Zeichens Deep House-Pionier und ehemals Resident-DJ des legendären Cocoon Club.

Im Cocoon Club war es auch, wo C-Rock im Rahmen von Yellow Lounge Klassik in den

Club gebracht hat, und auch in der Union Halle wird sein Repertoire nicht Jahre, nicht

Jahrzehnte, sondern Jahrhunderte umspannen und nahtlos die Lücke zwischen

klassischer und elektronischer Musik schließen.

Mit ihren kreativen Ideen hat Skyline Symphony übrigens erfolgreich die Förderer

überzeugt. Das Konzert findet statt mit freundlicher Unterstützung von „kulturMut“ – eine

Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation.

 

Eintrittspreise:

VIP – Stehplatz 28€ (online) 30€ (Abendkasse) > TICKETS ONLINE
N
ormal-Stehplatz 18€ (online) 20€ (Abendkasse) > TICKETS ONLINE
Ermäßigung   9€ (online) 10€ (Abendkasse) > TICKETS ONLINE

Social Icons

Partner Skyline Symphony Orchesters

Partner Logos and Links

„Fabelhaft frisch, alle begeistert!“

konstatierte die Frankfurter Neue Presse anlässlich eines Skyline-Konzerts in der Alten Oper 2012.

Frankfurter Neue Presse

„Herausragend ist diese Skyline, klanglich wie künstlerisch“

So sparte die Presse auch nicht mit Lob für die „satten, geschlossenen Streicher“, einen „makellos interpretierenden Bläserapparat“ (Frankfurter Neue Presse, 2010), die „kontrastscharfe, fulminante Darbietung“ und den „samtigen, geschmeidigen Ton“ (FAZ, 2011).

Frankfurter Neue Presse / FAZ